Leipzig persönlich

Was war los im November

Monatrückblick November 2018 – Leipzig und Umgebung

Ich glaube, ich habe mich im letzten Monat einige Male neu in Leipzig verliebt. Das lag wohl vor allem daran, dass ich Stadtteile, abseits meiner gewohnten Rute, besucht habe und irgendwie auch neugieriger geworden bin.

Aber ich fand den Monat auch ein bisschen anstrengend: Die Müdigkeit und Dunkelheit sind mehr und mehr eingezogen und merke, dass ich ein bisschen mehr Acht auf mich geben sollte.

Ladies Wine & Design bei Kocmoc

Gleich am 1. November habe ich endlich mal wieder bei den Damen von Ladies, Wine & Design vorbeigeschaut – ganz spontan hat das doch noch geklappt.
Geladen hat die Werbeagentur Kocmoc und mein Herz hüpfte, als ich diese Liebe für Typografie, Formen und Farbe gesehen habe.

Neben kreativem Input gab es natürlich auch tolle und interessante Gespräche und ich habe wieder einmal gemerkt, dass wir uns eben doch in vielerlei Hinsicht ähnlich sind – alles kreative Kopfmenschen, die mit Ihrer Passion brennen und Dinge schaffen.
Danke für den inspirierenden Abend!

World Usability Day im Mediencampus

IT-Sonix lud gleich eine Woche später zum World Usability Day. Usability, was? Es ging um die Nutzbarkeit, aber eben auch viel mehr um Erfahrungen und Erwartungen von Nutzern – und die waren sehr vielfältig.

Der Input auch und ich finde es ziemlich cool, dass sowas kostenlos angeboten wird.

Ganz nebenbei habe ich richtig viel Luft und Tageslicht abbekommen. Am Morgen am Gohlisser Schlösschen (zu romantisch lugt es in der Wohngegend durch die Häuser) und zur Mittagspause einfach mit einem riesigen Spaziergang quer durchs Rosenthal mit meinen Kolleginnen.
Sich ein bisschen austauschen und dabei bewegen, war wohl eine der besten Entscheidungen.

Leipziger Kreative mit Etsy im Anderthalb

Für zwei Tage öffnete das Anderhalb gemeinsam mit dem Etsy Team Deutschland seine Pforten zum Popup Store. Entdecken konnte man ein bisschen Kunst, ein bisschen Handgefertigtes und kleine Nettigkeiten.

Entdeckt habe ich so zum Beispiel die Kunstdrucke von Lace & Stripes – abstrakte Grafiken, die mir allerdings sehr gefallen. Und so musste ein Print in Blau mit, der hoffentlich auch irgendwann mal an die Wand gehangen wird.

Ich persönlich muss sagen, dass ich die Zeiten nicht allzu geschickt empfand: Der Popup Store war nur zwei Tage offen und die Werbetrommel lief Freitagabend an. Nun ja.

Aber auf der gegenüberliegenden Straßenseite liegt das Café Süß + Salzig, in dem ich Anne von Annabelle sagt und Natalie von Marla and the Gang ganz zufällig in die Arme gelaufen bin. So mag ich mein Leipzig.

Schminkabend mit den Ladies

[Werbung] Und dann stand ich plötzlich vor fünf Frauen und erzählte über Naturkosmetik – ganz ehrlich und authentisch. Naturkosmetik kann viel, ist gut zur Umwelt, aber man muss sich ein bisschen drauf einlassen und vielleicht auch Geduld beim Probieren mitbringen.

Anja von Schönes + Leben und ich hatten im Sommer die Idee, einfach mal einen Schminkabend nur mit Naturkosmetik-Produkten im kleinen Rahmen zu veranstalten. Sie hat uns in ihr hyggeliges Zuhause eingeladen und uns mit regionalen Köstlichkeiten versorgt. Omnomnom & Danke dafür!

Die Marke Hiro hat uns dazu allerhand Produkte zur Verfügung gestellt – sicherlich eine der überzeugensten Ideen von mir, weil die Produkte und die Performance einfach großartig sind :D.
Und natürlich habe ich vor allem über Mineral Makeup geschwärmt.

Mit letzterem habe ich die Ladies auch bekommen: Eine ausgleichende Foundation, die quasi nicht spürbar ist, hat selbst Schminkmuffel überzeugt.
Naja, ich glaube, sie waren ohnehin für das Thema offen und hatten ein bisschen Lust auf Schminkschule.

Die gab es nämlich noch dazu: Wie wendet man Mineral Makeup an? Wie kann ich meine Augenform optimieren? Lassen sich Wimpern mit einem einfachen Trick verdichten? Und stehen mir überhaupt diese Farben?

Ich sage Euch, dass war ein lustiger und schöner Haufen – eben so, wie wenn Frauen unter sich sind: Geschnatter, Gekicher und so einige Aha-Momente.

Das hat verdammt viel Spaß gemacht und klingt irgendwie nach Wiederholung. Wer hat Lust?

Zwischen Mondaufbruch und Queen Hymnen

Kinofilme – und zwar gleich zwei an der Zahl innerhalb einer Woche.

Zuerst eine Stärkung in der Dankbar Leipzig und dann ins Kino. So kann man Buß- und Bettage verbringen!
Im großen Cinestar habe ich Ryan Gosling in Aufbruch zum Mond dabei zugesehen, wie er sich auf die abenteuerliche und fordernde Reise vorbereitet hat und schließlich als erster Mensch der Welt einen Fuß auf den Mond setzte. Ganz ohne den amerikanischen Patriotismus war der Film erstaunlich ruhig und hat eben das Leben von Neill Armstrong beleuchtet.

Am Todestag von Freddy Mercury war ich im kleinsten Kino Leipzigs. Die Kinobar Prager Frühling spielte Bohemian Rapsody – der aktuelle Queen-Film, der eben über Mercurys Leben und Karriere erzählt.
Es ist einfach unglaublich, wieviele Hymnen diese Band geschrieben hat! Und auch wenn sicherlich nicht alles der Realität oder dem zeitlichen Ablauf entspricht, war der Film dennoch sehr unterhaltsam.

Sonne, Schnee und Herbst dazwischen

Fass mal den November zusammen!

Also da war zu Beginn der warme goldige Herbst, zwischendurch gab es einen Knick und plötzlich war irgendwie Winter – mit Schnee!

Eigentlich schreibe ich das nur, damit ich Euch nochmal die kitschigen Fotos von meinem morgendlichen Arbeitsweg zeigen kann.

So viele romantische Bilder sind kaum auszuhalten, was?! Ich kanns nur immer wieder wiederholen: Auf meinem Fahrrad diese Impressionen einzufangen, macht mich immer wieder glücklich.

Mein Freund meinte, ich sollte langsam mal über einen Kalender mit all den Fotos erstellen – Arbeitstitel: Mein Radweg im Wandel der Jahreszeiten.

Happy Birthday, Blog.

Achja, da war ja was! Mein Blog ist 4 Jahre alt geworden und ich habe es einfach verpennt! Sagt das viel aus?

Ich merke, dass ich gerade wenig(er) für den Blog brenne und mir zunehmend Druck mache. „Morgen. Morgen schreibst Du mal wieder.“ Und dann komme ich geschafft nach Hause (aber was ist eigentlich so anstrengend?), bin im Kopf ganz leer und lasse mich lieber vom Perfekten Dinner berieseln, als aktiv zu werden.

Das gefällt mir nicht.

Aber vielleicht ist es auch einfach die Zeit des Jahres, seinen Fokus auf andere Dinge zu lenken. Und unter 1000 Gewinnspielen fällt ein Blogbeitrag über Hydrolate, die richtigen Reinigungsprodukte oder den besten Mascaras aus der Drogerie auch wenig auf.

Ich hoffe einfach, dass das nur ein Hänger ist. Schauen wir mal.


Und dann ist plötzlich Weihnachten. Ich teile aus diesem Grund jetzt keine Tipps für Leipzig mit Euch – da sind wir morgen noch nicht fertig.

Nur zwei Sachen vielleicht:

Weihnachtsmärkte

Einige alternative Weihnachtsmärkte mit Unikaten, Handwerken und anderen Produkten von Leipzigs Kreativen findet Ihr in diesem Bericht.

Astrid Lindgren

Solltet Ihr Lust auf Kino haben, aber nicht wissen auf was: Schaut Euch den Film Astrid an!
Es geht um das Leben der jungen Astrid Lindgren. Eine starke, toughe und inspirierende Frau mit eigenem Kopf.

Ich habe schon einige Biografien gelesen und war damals in Schweden auch in Ihrem Heimatort. Diese Frau hat mich tief beeindruckt (und es liegt nicht nur an Michel und Pippi).

Auszeit

Ansonsten wird es vielleicht im Dezember hier etwas ruhiger – obwohl ich von Plätzchen-Rezepten einfach nicht lassen kann.

Mir fehlt nur gerade die Muse zum Bloggen über Naturkosmetik. Wundert Euch also nicht, wenn es etwas stiller hier wird. Auf Instagram bin ich weiter aktiv.


Wie empfindet Ihr die nahende Weihnachtszeit?
Könnt Ihr sie genießen?
Nehmt Ihr Euch bewusst(er) Zeit für Euch?

Grünste Grüße,
Euer Fräulein Immergrün

Transparenzhinweis: Ich wurde kosten- und bedingungslos zu diesem Event eingeladen. Weil ich Diesen Samstag aber so sympathisch finde, habe ich einfach darüber geschrieben.


Wenn Du diesen Beitrag mochtest, magst Du diese hier auch

3 Kommentare

  • Reply
    Anja
    6. Dezember 2018 at 20:20

    Liebe Kathleen,
    was für ein schöner Monatsrückblick! (Als ich bin ein Fan von Deiner Arbeitswegbildern!!) Das ist ein wirklich schönes Format, um sich selbst und anderen zu erzählen, was so alles los war… Vielleicht hab ich da nächstes Jahr auch wieder Lust drauf. Is eigentlich cool. Ansonsten gehts mir wie Dir… irgendwie voll und doch zu leer, um zu schreiben. Und weißte was, dann isses eben so. Das wird schon wieder. Denn das is ja das Schöne am Blog. Alles kann, nix muss, ne?!
    Ganz liebe Grüße von Anja

    • Reply
      Frl Immergruen
      6. Dezember 2018 at 20:43

      Liebe Anja,
      vielen Dank für Deine lieben Worte.
      Ich hadere jeden Monat mit mir, ob dieses Beitragsformat wirklich gemocht wird. Da freut mich so ein Feedback einmal mehr. Es gibt eben auch im Alltag so viel zu entdecken und hier gebe ich diesen Dingen Raum dafür – und Leipzig ein bisschen Liebe :).

      Ja, du hast völlig recht: Wenns nicht läuft und gerade nicht passt, dann ist es eben so. Den „Stress“ oder Druck macht man nur sich selber. Aber meine Miete ist davon nicht abhängig und auch sonst soll das hier ja auch Spaß machen. Danke fürs Erinnern!

      Sei ganz lieb gegrüßt und Danke für den schönen Abend bei dir! Es war ehrlich toll.

  • Reply
    Sandra
    8. Dezember 2018 at 9:22

    Huhu Kathleen, ich mag deinen Blog und lese ihn auch immer😉
    Ich hätte auch Mal Lust auf einen schminkabend😊! Ansonsten setz dich nicht unter Druck wegen der Blog Schreiberei, dass bringt nix. Jeder braucht Mal ne Auszeit 😜 genieß die Adventszeit und das heimeilige Gefühl auch Mal auf der Couch zu verdanken🎄🎁🤩🎆☃️💄💄💄
    Liebe Grüße Sandra
    Von der ganzheitlichen Naturkosmetik Leipzig💆💆💆

Antwort hinterlassen