Alima Pure AMU Earth Minerals Everyday Minerals Eyeliner Makeup Marie W Mineral Mineral Blush Mineral Foundation Uoga Uoga

Warum ich Mineral Makeup liebe

Mineral Makeup – Natürlich, vegan und für jeden Hauttyp! Tipps & Tricks rund um die Anwendung

Das ich Mineral Makeup in all seiner Gänze und Vielseitigkeit liebe, dürfte Euch – die hier öfter mitlesen – nicht sonderlich überraschen! Im Sommer ist Mineral Foundation meine erste Wahl: Nichts ist leichter und gleicht trotzdem den Teint so wundervoll aus. Nichts sieht natürlicher und „beinahe ungeschminkt“ aus – außer der komplette Verzicht auf Makeup.

Doch warum ist das eigentlich so?! Ich möchte Euch heute ein bisschen was zu meiner Mineral Makeup Liebe erzählen, meine favorisierten Produkte zeigen und Euch gleich ein paar Tipps & Tricks mitgeben.

Mineral Makeup – Produktfavoriten, Tipps & Tricks

Mineral Makeup – Natürlich, vegan und für jeden Hauttyp! Tipps & Tricks rund um die Anwendung

Was ist Mineral Makeup?

Meine Liebe zu Mineral Makeup hat eigentlich mit der Umstellung zur Naturkosmetik vor etwa 8 Jahren begonnen. Meine Haut vertrug die Umstellung nur so semi und ich musste an verschiedenen Stellschrauben drehen! Eine war auch, der Haut möglichst wenig potenziell irritierende Inhaltsstoffe aufzudrücken.

Makeup auf Mineralbasis besteht aus so gut wie keinen weiteren Inhaltsstoffen, außer farbgebenden, mineralischen Pigmenten. Dabei fühlen sich die Puder leicht auf der Haut an und man fühlt sich überhaupt nicht geschminkt. It’s easy as that!

Mineralische Pigmente

Die mineralischen Pigmente in Foundations sind meistens verschiedene Eisenoxide, Zinkoxid und Titandioxid.
Eisenoxide sind die eigentlichen Farbgeber des Makeups.
Zinkoxid und Titandioxid wirken als natürlicher Sonnenschutz (so wird mit SPF 15 und 30 geworben). Ich würde aber dennoch einen normalen Sonnenschutz empfehlen und ihn nicht durch eine Mineral Foundation ersetzen. Sie Pigmente wirken weiterhin entzündungshemmend.

Bei farbigen Produkten in Grün, Violett und Blau sind auch weitere Pigmente, wie Ultramarine oder Chrom(III)-oxid enthalten. Das klingt ganz schön nach Chemieunterricht, ist aber natürlich.

Zusätzlich wird häufig Mica, also Glimmerpartikel, verwendet, der den Pudern ihre seidige und feine Konsistenz ermöglicht, Licht reflektiert und somit für einen natürlichen Glow und Strahlkraft sorgt.

Gemischt bringen diese Pigmente eine riesige Bandbreite an Farbschattierungen mit sich.  Diese Farbgeber sind vegan und kommen in der Natur vor.

Reizfrei dank reduzierter Formulierung

Mineral Makeup ist reduziert formuliert: Aufgrund der gemahlenen und pudrigen Pigmente kann auf Konservierungs- und Duftstoffe verzichtet werden. Es ist trotzdem wahnsinnig lange haltbar und die Haut wird nicht durch irgendwelche zusätzlichen Stoffe irritiert.
Diese Gründe waren damals ausschlaggebend für mich, doch sind mittlerweile nicht mehr die einzigen.

Wo findet man Mineral Makeup?

Auf dem Markt gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Marken, die sich auf Mineral Makeup fokussiert oder im Sortiment haben. Viele sind eher kleine und vor allem unterstützenswerte Marken! Und die gibt es meistens in eigenen Onlineshops. Aber auch Onlineshops wie Najoba, Die Naturdrogerie, EccoVerde,

Ich selber kenne folgende: Alima Pure, Angel Minerals, Bellapierre, Chrimaluxe, CremekampagneEveryday Minerals, Earth Minerals, Flow Cosmetics, Hiro Cosmetics, Inika, Marie W., Neve Cosmetics, Lily Lolo, Little Rabbit, PHB Ethical Beauty, Uoga Uoga, Zao Essence of Nature und Zuii.
Kennt Ihr noch weitere Marken? Und welche sollte ich unbedingt mal probieren?

Bei allen Marken lohnt sich immer mal ein Blick in die Inhaltsstoffe – denn natürlich gibt es auch Produkte, die mit vielen Füll- und/ oder Duftstoffen angereichert wurden (wie z.B. das Mineral Puder von Alverde) oder nicht nur mineralischen Pigmenten verwendet werden (z.B. bei Chrimaluxe wird teilweise auch Karmin eingesetzt).

All about the Base – Mineral Foundations

Ich habe schon viele Mineral Foundations probiert, die tatsächlich alle ein bisschen unterschiedlich sind. So ist das Finish bei den einen matter, die anderen bringen einen Glow mit sich, der kaum an ein geschminktes Gesicht erinnert.

Doch alle haben eins gemeinsam: Der eigentliche Ton der Mineral Foundation wird sich immer mit dem eigenen Hautton beim Auftrag (optisch) mischen. So entsteht ein natürlicher Look und eine nicht ganz perfekte Farbauswahl ist schnell verziehen.

Meine Favoriten

In den letzten Jahren habe ich mich durch verschiedene Marken und Mineral Foundations durchgetestet und bin bei folgenden hängen geblieben:

  • Marie W. Mein heiliger Gral unter den Mineral Foundations und auch teurer als die meisten.
    Die Pigmente sind so fein gemahlen, dass neben der hohen Deckkraft auch ein wahrer Weichzeichner-Look und ein ganz natürlicher Glow auf der Haut entsteht.
    Ein kleiner Krux hier: Es gibt nur eine ganz kleine Farbauswahl!
    Hier findet ihr meine Erfahrungen.
  • Alima Pure. Diese Mineral Foundation war meine allererste und hat mir den Um-/ bzw. Einstieg ganz leicht gemacht. Die Farbauswahl ist sehr groß.
    Die Deckkraft lässt sich aufbauen, es wird aber immer etwas semideckend sein. Der Glow ist natürlich.
    Einer meiner ersten Beiträge ging an Alima Pure.
  • Uoga Uoga. Die baltische Marke schätze ich ohnehin sehr und deshalb musste irgendwann Never Sleeping Beauty als Foundation her.
    Die Deckkraft ist etwas leichter, lässt sich aber leicht aufbauen. Die Farben sind hier alle gelbstichiger – für kühle Hauttöne also weniger geeignet.
    In den Foundations sind nicht nur die üblichen Inhaltsstoffe enthalten, sondern auch Kaolin, Reiskeimpulver und Bernstein (ein Merkmal von Uoga Uoga).
    Die Foundation habe ich Euch hier bereits vorgestellt.
  • Andrea Biedermann. Wer nach einer riesigen Farbauswahl sucht, wird definitiv hier fündig. Ich denke, dass Andrea Biedermann die größte Farbpalette bereitstellt, wobei es bei sehr dunkler Haut ggf. auch schwierig werden könnte.
    Das Finish ist eher matt, dem einen oder anderen könnte sie sogar zu „grau“ sein. Die Deckkraft ist ziemlich fantastisch.
    Eine Probentoberei mit einer ganzen Farbpalette an hellen Tönen findet Ihr hier.
  • Everyday Minerals. Ebenfalls eine Marke aus den USA, die es aber ziemlich einfach auch in Deutschland zu kaufen gibt und sogar etwas günstiger ist, als viele andere Mineral Foundations.
    Die Besonderheit sind neben der großen Farbpalette auch die zusätzlichen Finishes: Semi-Matte Base, die durch das enthaltene Mica für ein satinartiges Finish sorgt, Matte Base, die eben ein mattes Finish erzeugt und die Jojoba Base, die vor allem für trockene Haut geeignet ist.
    Meinen Favoriten entdeckt Ihr in diesem Beitrag.

Mineral Makeup – Natürlich, vegan und für jeden Hauttyp! Tipps & Tricks rund um die Anwendung

Die perfekte Farbe

Bei der Farbauswahl unterscheidet man in Hautfarbe – also wie hell oder wie dunkel eine Haut ist – und Hautunterton – also ist die Haut eher rotstichtig, neutral, olive oder gelbig. Und dann hat man eine riesige Auswahl an Kombinationen.

Im Internet gibt es zig Seiten, die helfen, den eigenen Unterton zu bestimmen. Ist man kalt oder warm? Am Ende eher eine Mischung? Bei Mineral Foundations ist es gar nicht so schlimm, wenn man nicht genau den passenden Ton trifft, weil die Puder eben doch leicht durchscheinend sind und sich so eine ganz natürliche Mischung ergibt.
Ich kann z.B. sowohl Beige- als auch kühlere Töne tragen. Mit Beige 2 als Richtwert habe bisher bei all meinen Mineral Foundations richtig gelegen.

Als Richtwert oder kleine Hilfe lassen sich die Vorliebe für eine bestimmten Schmuck: Steht Dir eher Gold → warmer Unterton, oder Silber → kühler Unterton?
Was verraten Deine Adern: grünlich → warmer Unterton, rötlich/ bläulich → kühler Unterton, blau-grün → neutraler Unterton.
Wirst Du im Sommer eher braun oder bekommst Du eher einen Sonnenbrand: braun → warmer Unterton, Sonnenbrand → kühler Unterton, weder noch → neutraler Unterton

Ich persönlich empfand den Farbtest bei Andrea Biedermann ganz hilfreich – auch für andere Marken. Und vielleicht lässt man sich auch zu Beginn von einer Makeup Artist beraten, wenn man ganz unsicher ist.

Der Auftrag

Aufgetragen wird die Mineral Foundation am besten mit einem Kabuki oder einem flachen Puderpinsel. Wichtig ist, dass die Haare weich sind, damit diese nicht die Haut beim Auftrag irritieren.

Ich nutze schon seit einer ganzen Weile den Buffering Brush von Teal Techniques, weil ich mit dem längeren Schaft gut zurecht komme. Die kleinen Pinsel von Marie W. oder Andrea Biedermann sind ebenfalls sehr weich.

Ein bisschen Mineral Puder gibt man am besten in den Deckel vom Puderdöschen oder – etwas advanced – in ein kleines Schälchen. Bei mir reicht wenig und ich habe mit der Zeit meine benötigte Menge herausgefunden. Mit dem Pinsel wird dann das Puder in kreisenden Bewegungen aufgenommen und am Rand etwas abgeklopft.

Dann wird die Mineral Foundation in kreisenden Bewegungen gleichmäßig auf der Gesicht gegeben. Beginnen sollte man in dem Bereich, wo der meiste Ausgleich geschaffen werden soll. Dann wird einfach nach außen gearbeitet.
Für mich ist das mittlerweile ein liebgewonnenes Morgenritual und geht auch ganz flott.

Einen Concealer trage ich nach der Mineral Foundation punktuell auf und fixiere ihn dann mit der restlichen Foundation im Pinsel nochmal.

Mix & Match

Das Besondere an Mineral Produkten und vor allem Foundations ist die individuelle Mischung für jeden Hauttyp! Während ich im Sommer die Mineral Foundation pur auftrage, mische ich sie im Winter gerne mit einem Gesichtsöl oder meiner Tagescreme. Auch die Verwendung mit einem Sonnenschutz kann hier gut funktionieren.

Dazu mische ich einfach das Puder mit der Menge an Produkt, die ich ohnehin nutzen würde, und habe so eine getönte Tagescreme, die meinen Hautbedürfnissen entspricht.

Mineral Makeup – Natürlich, vegan und für jeden Hauttyp! Tipps & Tricks rund um die Anwendung

Taufrischer Teint mit Mineral Blush

Im Alltag stelle ich fest, dass ich eigentlich immer zu meinen losen Mineral Blushes greife. Viele finden gepresste Rouges in der Handhabung einfacher, ich aber nicht. Je nach Intensitätswunsch, trage ich mal mehr oder weniger auf und kann so Nuancen von zart bis beinahe 90er Style kreiieren.

Und so sind bei mir vor allem zwei Produkte ständig im Wechsel:
Das Blush Powder von Uoga Uoga im Ton That Real Rose gibt es nun leider nicht mehr. Ich habe es mir im Ausverkauf geschnappt, weil ich es seit einigen Jahren immer im Einsatz habe. Die Farbe ist rosig und zaubert einen ganz frischen Teint.
Lange auf meiner Wunschliste stand das Rouge Taufrisch 1-3 von Marie W. Ein rötlicher Ton, der gerade zu Lippenstiften mit kühlen Rot- und Beerentönen besonders gut harmoniert.

Mit ein bisschen Lippenbalsam lässt sich so auch schnell ein bisschen Farbe auf die Lippen zaubern.

Mineral Makeup – Natürlich, vegan und für jeden Hauttyp! Tipps & Tricks rund um die Anwendung

Balanced Teint mit Farbausgleichspuder

Und wer denkt, dass Mineral Makeup nur minimal die Haut und einen unruhigen Teint ausgleichen kann – denkste Puppe! Im März hatte meine Haut ein paar ziemliche Seltsamkeiten an sich. Durch Überanstrengung sind unter meiner Haut viele Blutäderchen geplatzt und waren über meinem gesamten Gesicht verstreut.
Na wenn das nicht mal einer Herausforderung für mein Mineral Makeup ist! Challenge Accepted.

Farbliche Veränderungen der Haut lassen sich mit Farbausgleichspudern deutlich reduzieren! Und zwar macht man sich da das Prinzip der Komplementärfarben zu Nutze. Diese Puder sind nur leicht mit natürlichen Pigmenten (Titanium Dioxide, Iron Oxides, Ultramarines, Chromium oxide green) gefärbt. Doch das reicht aus, um den Teint auszugleichen.

  • Gelbtöne kaschieren dunkle Augenringe und leichte Rötungen. Matte und müde Haut erhält durch Gelbtöne ihr strahlendes Aussehen zurück.
  • Violetttöne korrigieren Blässe und verhelfen fahler oder gelblicher Haut zu einem gesunden Aussehen.
  • Grüntöne gleichen jede Art von Hautrötungen perfekt aus. Für Problemzonen bei sensibler, irritierter Haut oder Couperose und Rosacea kann sie besonders gut helfen.
  • Pfirsich-/ Orangetöne geben dem müden Teint natürlich aussehende Frische.

Bei meinen geplatzten Äderchen hatte ich eben mit rötlichen Veränderungen zu tun und glich mit dem Color Balancing Powder von Earth Minerals in Pistachio aus. Über der Gesichtspflege und unter der eigentlichen Mineral Foundation aufgetragen, zeigt dieses Puder seine ganze Wirkung. Rote Flecken sind im Nu verschwunden und ich benötige nur noch ein wenig Foundation fürs Ausgleichen

Mineral Makeup – Natürlich, vegan und für jeden Hauttyp! Tipps & Tricks rund um die Anwendung

Eyeshadows als Eyeliner und Highlighter

Wenn Ihr den Lidschattenpinsel nur ein bisschen anfeuchtet, wird die Farbe des Eyeshadows nochmal deutlich intensiver! Auf der Haut trocknet das Wasser, aber die Farbe bleibt.
Aber klar geht die Anwendung auch mit trockenem Pinsel. Mein liebster Ton ist zur Zeit Chai von Earth Minerals (♦ PR Sample): Ein taupiges Violett mit Schimmerpartikeln, was irgendwie immer geht.

Am liebsten verwende ich im Sommer farbige Lidschatten als Eyeliner-Wing! Das geht unglaublich einfach und ist morgens schnell zusammen gemischt. Einfach mit etwas Wasser anmischen (Ihr benötigt dazu wirklich nicht viel), bis sich die Pigmente gut damit verbunden haben. Diese Mischung kann dann wie ein flüssiger Eyeliner mit einem spitzen Pinsel am Wimpernkranz aufgetragen werden. Eine detailiertere Anleitung erhaltet Ihr hier.

Und auch vor Lippen mache ich nicht halt: Ich hatte Euch vor einiger Zeit schon mal außergewöhnliche Farben auf den Lippen mit verschiedenen Mineral Produkten auf dem Blog gezeigt.

Gelesen (aber noch nicht probiert), habe ich von der eigenen Herstellung eines Nagellacks mit Mineral Pigmenten und einem klaren Nagellack.

All Mineral Makup

Und nachdem ich Euch jetzt so viel über Mineral Produkte und die (beinahe) unendlichen Möglichkeiten erzählt habe, möchte ich Euch noch zeigen, dass man damit ausdrucksstarke Makeups zaubern kann! Dazu habe viele genannte Tipps & Tricks angewendet.

Mineral Makeup – Natürlich, vegan und für jeden Hauttyp! Tipps & Tricks rund um die Anwendung

Get the Look

So habe ich mit dem Color Balancing Powder zunächst meine Rötungen um Nasenbereich und am Kinn ausgeglichen. Mit der Foundation von Marie W. habe ich einen ruhigen Teint geschaffen.

Als Highlighter habe ich den Back To Board Games von Everyday Minerals genutzt und ihn unterhalb der Augenbraue, am oberen Wangenknochen und über dem Cupid Bow (der Vertiefung in der Mitte der Oberlippe)  aufgetragen. Auf den Wangen habe ich That Real Rose von Uoga Uoga und Happy Face von Everyday Minerals gemischt.

Auf den Augen habe ich auf dem gesamten Lid den hellrose Ton Frost von Uoga Uoga (♦ PR Sample) aufgetragen. Mit einem feuchten Pinsel konnte ich Happy Face von Everyday Minerals intensiv ausbauen. Und natürlich kommt auch mein Lidstrich zum Einsatz. Genutzt habe ich dafür das Shimmer Powder von Bellapierre im Ton Refined.

Auf den Lippen habe ich ebenfalls Happy Face und Refined (damit der Ton kühler wird) mit ein bisschen Lipbalm von Alga Maris (♦ PR Sample) gemischt.

Wie findet Ihr den Look? Täglich trage ich so ein Makeup nicht, aber zum experimentieren mag ich sowas sehr.

Mineral Makeup Liebe

An Mineral Makeup Produkten fasziniert mich vor allem die Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten. Klar, dass geht auch bei gepressten Produkten hervorragend, aber diese losen Pigmenten inspirieren mich einmal mehr und ich experimentiere viel häufiger damit. Und das ist wohl einer der großen Pluspunkte von Mineral Produkten.

Zudem finde ich die äußerst reduzierte Formulierung toll. Meine Haut wirkt ausgeglichen, aber nicht geschminkt.

Weitere Beiträge von mir rund um das Thema Mineral Foundation findet Ihr hier.

Und jetzt seid ihr dran:

Nutzt Ihr Mineral Makeup?
Was sind Eure liebsten Marken und Produkte? Was muss ich unbedingt mal probieren?


♦ Pressesample /// Diese Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Trotzdem gilt: Dieser Artikel spiegelt meine eigene und vor allem ehrliche Meinung wider und nur die landet hier auf dem Blog.

Wenn Du diesen Beitrag mochtest, magst Du diese hier auch

8 Kommentare

  • Reply
    Theresa vom Projekt Schminkumstellung
    21. August 2018 at 9:46

    Liebe Kathleen,
    wow, wow, wow! Was für ein schöner, ausführlicher und dabei noch sehr schön anzusehender Beitrag! Deine Fotos sind wunderschön <3 !
    Obwohl ich auch gern mal mit losen Pigmenten experimentiere und durchaus den Vorteil daran erkennen kann, setze ich im Alltag tatsächlich lieber auf gepresste Produkte. Mir erscheint letzteres gerade am Morgen einfacher und so bin ich wenig entscheidungsfreudig und greife häufig zu denselben Produkten.
    Aber: alles was du schreibst kann ich unterstreichen: unheimlich natürliche Finishes (wie ungeschmint, was ich liebe), ausdrucksstarke Looks sind aber durchaus drin und einfach zu erreichen, wenn es denn mal etwas mehr sein sollte. Und es gibt keine einfacheren Zusammensetzungen ohne viel Schnick-Schnack, was ich als erheblichen Vorteil empfinde. Dabei ist die Farbauswahl sehr gut und durchaus sehr bunt, je nach Marke (: .
    Mineral Foundation liebe ich auch. Ich kenne unter anderem inika, Lily Lolo, Everyday Minerals und Andrea Biedermann, die ich auch zu meinen Favoriten zählen würde. Bei Rouge und Lidschatten setze ich aber tatsähclich fast ausschließlich aus gepresste Produkte (Lily Lolo und 100% Pure haben schöne Rouge-Zusammensetzungen, die ich gut vertrage).
    Jetzt habe ich aber spontan Lust auf Experimente mit meinen verbliebenen Pigmenten *hehe*.
    Ganz liebe Grüße und danke für die Inspiration <3 !

    • Reply
      Frl Immergruen
      21. August 2018 at 12:32

      Liebe Theresa,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar!
      Der Vielfalt und den Farben ist bei Mineral Produkten kaum eine Grenze gesetzt. Mir ist gerade noch Alva eingefallen, die mit Ihrer Green Equinox auch richtig intensive Farben auf den Markt gebracht haben. Die nutze ich auch wirklich gern bei intensiven Looks. Die Pigmente lassen sich nur relativ schwer aus dem Näpfchen befreien – das ist bei anderen einfacher.
      Inika hatte ich auf deinem Blog schon entdeckt, aber selbst noch nicht probiert. Wie fandest Du die Foundations?

      Und ich merke wieder einmal mehr, wie unterschiedlich jeder ist. Die gepressten Blushes von 100% Pure mag ich aber auch, aber genau wie du habe ich meine Alltagsprodukte, die im Schminkschränkchen weiter oben liegen.

      Ich bin gespannt, wie Deine Experimente ausfallen 😉 Toll, dass ich dich ein bisschen inspirieren konnte!

      Liebe Grüße

  • Reply
    Theresa vom Projekt Schminkumstellung
    26. August 2018 at 17:44

    Liebe Kathleen,
    ich mag die MF von inika ziemlich gern muss ich sagen. Tolles Finish (glowy, weichzeichnend, niemals cakey), aber man benötigt recht viel davon, um die Deckkraft aufzubauen. Daher preislich nicht ganz günstig, aber ich mag sie aufgrund ihrer schönen Performance und Farbe (: !
    Liebe Grüße.

  • Reply
    Naturkosmetik Neuheiten + Linkliebe August 2018 - Green Shades of Red
    27. August 2018 at 15:57

    […] Fräulein Immergrün erklärt, warum Mineral Makeup so toll ist. […]

  • Reply
    Kati
    27. August 2018 at 17:28

    Wow, ein toller Look und wunderschöne Fotos! Ich liebe Mineral Make Up bekanntermaßen ja auch sehr, meine Favoriten sind marie w., Angel Minerals und uoga uoga. Das Color Balancing Puder sieht richtig gut aus, das muss ich mir auch mal näher anschauen 🙂
    Liebe Grüße

  • Reply
    Sandra // Green Shades of Red
    29. August 2018 at 12:53

    Gratulation zu dieser mega gelungenen Ode an Mineral Makeup. <3
    Mineral Makeup ist in der Tat unheimlich vielseitig, manchmal aber auch ein bisschen unbequem was die unendliche Farbauswahl und das Handling als ungebübte Anwenderin angeht.
    Ich selbst hatte damals immer ein bisschen Repekt vor dem Auftrag einer mineralischen Foundation, bis ich es einfach mal gemacht habe und merkte, wie irre einfach das ist, was für einen Unterschied bereits ein paar Krümel MF ausmachen und dass man damit wunderbar variieren kann.
    Mit der Zeit hat man dann den Dreh raus und nicht mehr soviel Angst vor den losen Pigmenten. Ich persönlich mische auch unheimlich gern, auch in Cremeprodukte. Ein paar Krümel MF in den Sonnenschutz und fertig ist der individuell getönte SPF ohne Weißeln – diese unkomplizierte Mischung hat mich hervorragend durch diesen Sommer gebracht.

    Liebste Grüße nach Leipzig,
    Sandra

  • Reply
    Judith
    29. August 2018 at 22:27

    Hallo Kathleen,
    wow, dein Beitrag macht wirklich Lust noch mehr auszuprobieren. Ich habe in diesem Sommer meine MF von Bellapierre nach Jahren (der Vorteil ist auch die ewige Haltbarkeit) hervorgekramt und war ganz überrascht, wie gut sie funktionierte. Sie machte einerseits ein leichtes, frisches Finish und genauso sah ich auch noch nach einigen Stunden aus. Und in diesem Sommer sah mein Gesicht sonst schnell schwitzig aus. Ansonsten macht sich Mineral Makeup meiner Erfahrung nach auch gut als Trockenshampoo.
    Viele Grüße!

  • Reply
    Sibylle
    31. August 2018 at 14:26

    Ich liebe Mineral Foundation. Habe Alima für mich entdeckt neben Hiro , momentan beide im Wechsel in Aktion. Marie W. nehme dann im Herbst wieder, mein heiliger Gral 🙂 Selbst im Winter trage ich nur noch , wegen meiner Couperose, solche Foundation.. Wieder ein toller Beitrag..

Antwort hinterlassen